Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Wichtig für die Fahrlehrer/-innen und Fahrschulen: Die Fahraus- und -weiterbildung ist mit Einschränkungen/Schutzmassnahmen ab dem 11. Mai 2020 wieder erlaubt.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern:

  • Demnach ist ab dem 11. Mai 2020 praktischer Fahrunterricht wieder erlaubt.
  • Auch sämtliche Kurse (inklusive VKU/Nothelferkurse!) sind wieder zulässig. Für alle Kurse gilt jedoch, dass die Anzahl der anwesenden Personen (inkl. Kursleiter/Moderator) auf 5 Personen beschränkt werden muss.
  • Für VKU gilt das Branchen-Schutzkonzept des SFV. Für Nothelferkurse müssen die Anbieter ein spezielles Schutzkonzept haben, welches das Branchen-Schutzkonzept des SFV ergänzt.
  • Auch bei WAB-Kursen ist die Anzahl Teilnehmer auf 5 (inkl. Moderator) beschränkt. Voraussichtlich bis zum 8. Juni 2020 wird deshalb die Mindestanzahl Teilnehmer vom Bundesamt für Strassen (ASTRA) ausser Kraft gesetzt.

Der weitere Verlauf der Epidemie wird entscheidend davon abhängen, wie gut die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Diese gelten nach wie vor. Die Lockerungsschritte werden mit Schutzkonzepten begleitet. Alle Betriebe und Einrichtungen müssen ein Schutzkonzept haben, das sich entweder auf ein Branchenkonzept oder auf die Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) abstützt.

ARBEIT MIT UNVERMEIDBARER DISTANZ UNTER 2 M

Personen sollen während der Arbeit durch Verkürzung der Kontaktdauer und/oder Durchführung ange-messener Schutzmassnahmen möglichst minimal exponiert sein.Kundinnen und Kunden von Dienstleistungen, für die gemäss den jeweiligen Schutzkonzepten das Tra-gen einer Hygienemassnahme empfohlen wird, sind für das Besorgen und Tragen der Hygienemasken (chirurgische Masken / OP-Masken) selber verantwortlich. Mitarbeitende müssen sich vor und nach jedem Kundenkontakt die Hände mit Wasser und Seife waschen oder mit einem Händedesinfektionsmittel desinfizieren.

• Kunden müssen sich vor und nach jedem Kundenkontakt die Hände mit Wasser und Seife waschen oder mit einem Händedesinfektionsmittel desinfizieren.

• Wunden an den Fingern abdecken oder Schutzhandschuhe tragen

• unnötigen Körperkontakt vermeiden (z. B. Händeschütteln

Bedarfsgerechte, regelmässige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen nach Gebrauch, insbe-sondere, wenn diese von mehreren Personen berührt werden. Sicheres Entsorgen von Abfällen und sicherer Umgang mit Arbeitskleidung.

Quelle BAG